Grammatikheft

bestimmter Artikel

Wofür verwende ich den bestimmten Artikel?

Der bestimmte Artikel ist ein Begleiter des Nomens. Du verwendest ihn, wenn eine Person oder Sache bekannt ist oder vorher bereits genannt wurde. In dem Satz «Le livre est sur la table.» (Das Buch liegt auf dem Tisch.) geht es nicht um ein irgendein Buch, sondern um ein bestimmtes Buch, über das vielleicht vorher gesprochen wurde.

Wenn du über etwas Unbestimmtes sprechen willst, musst du den unbestimmten Artikel verwenden: «Un livre est sur la table.» (Ein Buch liegt auf dem Tisch.)

Welche Formen hat der bestimmte Artikel?

Wie im Deutschen richtet sich der bestimmte Artikel im Französischen nach dem Nomen, auf das er sich bezieht. Ist das Nomen maskulin (männlich) oder feminin (weiblich), steht es im Singular oder im Plural? Entsprechend musst du die passende Form des bestimmten Artikels verwenden:

maskulin feminin
Singular le garçon (der Junge)
l’ami (der Freund)
la fille (das Mädchen)
l’amie (die Freundin)
Plural les garçons (die Jungen)
lesamis (die Freunde)
les filles (die Mädchen)
lesamies (die Freundinnen)

Der bestimmte Artikel le [] steht vor maskulinen Nomen im Singular, la [la] vor femininen Nomen. Im Plural lautet der bestimmte Artikel les [le], egal ob das Nomen maskulin oder feminin ist.

Beginnt das Nomen mit einem Vokal (a, e, i, u, o) oder einem stummen h, musst du auf Folgendes achten:

Der bestimmte Artikel kann mit den Präpositionen à und de zusammengezogen werden.

Was passiert in der Verneinung?

Im Gegensatz zum unbestimmten Artikel bleibt der bestimmte Artikel in der Verneinung erhalten.

Sprachvergleich

Im Deutschen können Nomen maskulin, feminin oder Neutrum (sächlich) sein, im Französischen nur maskulin oder feminin. Aber Vorsicht! Nicht immer stimmt das grammatische Geschlecht eines Nomens im Deutschen und Französischen überein – la table, aber der Tisch. Du musst daher lernen, welches Genus ein Nomen hat: Lerne Nomen immer gemeinsam mit dem Artikel. Schreibe oder markiere sie zudem blau für maskulin Nomen und rot für feminine Nomen.